29.07.2019

"Tue Gutes und rede darüber" - tolle Fair-Play-Aktion der C2 des OTB

Autor / Quelle: Björn Richter Walter Schmidt

Fairness ist keine Eintagsfliege, sondern muss immer wieder gelebt werden. Und dass man schönen und erfolgreichen Fußball spielen kann, wenn man nicht nur das Ergebnis in den Vordergrund stellt, bewies die C2 des Osnabrücker TB in der abgelaufenen Saison.

"Gewinnen ja, aber nicht um jeden Preis", war die Vorgabe von Trainer Walter Schmidt.

Nachfolgend möchte die C2 drei Gegebenheiten hervorheben, die das faire Verhalten unter Beweis gestellt haben:

12.08. Auswärtsspiel in Hilter. Es ist sehr heiß. Wir sind in der Umkleidekabine und bereiten uns auf das Spiel vor. Der Trainer von Hilter kam zu uns in die Kabine, um uns mitzuteilen, dass er nicht genug Spieler zusammen bekommen würde, und auch keine Ersatzspieler hätte. Nach kurzer Stille in der Kabine sage unser Mannschaftskapitän spontan: „Dann spielen wir halt mit weniger Spieler und „leihen“ Hilter zwei von unseren Spielern“.  Schmidt bat den Trainer von Hilter um eine kurze Besprechungspause, da die Situation mit der ganzen Mannschaft abgestimmt werden sollte. Es war eine sehr kurze Besprechung. Alle Spieler war sofort bereit, hier eine besondere Geste der Fairness zu zeigen, um den Fußballfreunden aus Hilter zu helfen. Es folgte noch eine kurze Abstimmung unter uns Trainern und den Schiedsrichter, und das Spiel war gerettet.

17.08. Heimspiel gegen Hunteburg:
Eine Duplizität der Dinge! 18 Uhr, wir sind schon auf dem Platz und machen uns warm. Wir wundern uns, warum Hunteburg noch nicht aus der Kabine kommt. Der Trainer von Hunteburg kommt auf mich zu und ich merke sofort, dass da etwas nicht stimmt.  „Es haben sich sehr kurzfristig einige Spieler krank gemeldet und auch unser Torwart ist nicht gekommen. Was nun?“  Hier war das Problem nicht ganz so einfach zu lösen. Wir waren an diesem Tage selbst nur sehr dünn besetzt, und hatten nur drei Austauschspieler plus Ersatztorwart. Eins war aber uns klar, eine Lösung muss her. Die Jungs aus Hunteburg können wir nicht nach dem langen Anreiseweg einfach wieder so nach Hause schicken. Es folgte eine kurze Mannschaftsbesprechung. Unser Vorschlag war, Hunteburg bekommt unseren Ersatztorwart plus einen Feldspieler. Diesen Vorschlag unterbreiten wir den Trainer von Hunteburg. Und so konnte ein sehr spannendes und dynamisches Spiel ausgetragen werden.

15.09. Auswärtsspiel bei der JSG Kloster Oesede / Harderberg II:
Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Es ist ein schöner sonniger Samstagmittag. Wir sind sehr früh auf der Anlage in Harderberg. Auf dem Feld stehen ein paar Spieler und die beiden Trainer. Wir ziehen uns um, und laufen auf den Platz, um uns warmzumachen. Der Trainer von Harderberg kommt auf mich zu: „Hallo Walter, ich haben ein kleines Problem, wir haben keine Auswechselspieler und bei dieser Hitze glaube ich nicht, dass alle Jungs durchspielen können.“ Auch hier war eine schnelle Lösung gefunden. "Wir wollten gewinnen, ja, aber unter gleichen Vorrausetzungen." Hier war die Lösung, dass wir mit zwei Mann weniger spielen würden, so dass Harderberg dann zwei Auswechselungsspieler hatten. Das Spiel haben wir dann trotzdem gewonnen. Aber mit dem Gefühl des „Fair Play“ auf dem Platz, macht Siegen halt noch mehr Freude (und auch neue Freunde).

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 07.08.2019