23.12.2018

Vorschläge für Sepp-Herberger-Urkunden 2019 können eingereicht werden

Autor / Quelle: Björn Richter Frank Schmidt

Seit ihrer Modifizierung richten sich die Sepp-Herberger-Urkunden nicht mehr ausschließlich an Fußballvereine mit besonderem Engagement für den Jugendfußball, sondern prämieren vielmehr nennenswerte Beispiele aus den Bereichen des Behindertenfußballs, der Resozialisierung, der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Vereinen sowie der Kategorie Sozialwerk, in welcher die Hilfe für in Not geratene Fußballerinnen und Fußballer ausgezeichnet wird.

Zudem können auch weiterhin Bewerbungen aus der Rubrik „Fußball Digital“, die seitens der DFB-Stiftung Sepp Herberger in Zusammenarbeit mit dem Softwarekonzern SAP und dem IT-Spendenportal stifter-helfen.de ausgelobt wird, eingereicht werden. Neben Fußballklubs können sich Einzelpersonen, der Landesverband selbst oder Verbandsorgane (z.B. Fußballkreise, Schiedsrichter-Vereinigungen o.ä.) bewerben. In der Kategorie Resozialisierung sind erstmals auch Justizeinrichtungen antragsberechtigt. Wie im vergangenen Jahr ist es gemäß diesjähriger Ausschreibung möglich, Bewerbungen und Vorschläge neben dem Weg über das diesem Schreiben beigefügte, in ausgefüllter Form an den zuständigen Mitarbeiter, Herrn Sebastian Ratzsch (sebastian.ratzsch@nfv.de), zu senden- Formular mittels eines Online-Verfahrens – mittlerweile auch direkt bei der Stiftung – einzureichen. Das hierfür zu nutzende Web-Formular sowie weitergehende Informationen zur Verlei-hung der Sepp-Herberger-Urkunden 2019 sind unter nachstehendem Link einzusehen und dem ebenfalls mit diesem Schreiben übermittelten Infoflyer zu entnehmen.

www.nfv.de/nachhaltigkeit/vielfalt/aktuelles/

Aufgrund der oben erwähnten direkten Bewerbungsmöglichkeit können im Vergleich zu den Vorjahren nunmehr aus jedem Landesverband mehrere Vorschläge pro Kategorie unterbreitet werden, je Verband jedoch wie bisher maximal ein Vorschlag pro Kategorie mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet werden. Die entsprechende Auswahl obliegt der Stiftung.

Der Einsendeschluss ist gemäß Ausschreibung auf Freitag, den 15. Februar 2019 (Ausschlussfrist) terminiert, so dass Bewerbungen/Vorschläge, die nicht über das Online-Verfahren, sondern über den Weg des traditionellen Formulars erfolgen, bis zum Vortag (Donnerstag, den 14. Februar 2019) bei Herrn Sebastian Ratzsch eingehen müssen, damit dieser die gebündelte Weiterleitung aller Unterlagen an die Stiftung fristgerecht vornehmen kann.

Vorschlagsformular

Flyer

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 20.01.2019