24.11.2019

Zwei neue Sportgerichtsurteile sind wieder online

Autor / Quelle: Björn Richter Jens Warnecke

Empfindliche Strafen musste das Sportgericht aussprechen:

In der mündlichen Verhandlung wurde am 05.11.19 in Sachen Einspruch des SV Atter gegen die Spielwertung des Meisterschaftsspieles am 07.09.2019 SVG Haste III - SV Atter II folgendes Urteil gefällt:

Der Protest SV Atter wird in eine Anrufung umgedeutet. Das Spiel wird mit 5:0 Toren und 3 Punkten für SV Atter II gewertet, da die Spielberechtigung eines eingesetzten Spielers bei Spvg Haste III nicht nachgewiesen konnte. Wegen nicht ordnungsgemäßer Ausfüllung der Spielberichtes wird der Mannschaftsverantwortliche Spvg Haste III unter Vereinshaftung Spvg Haste mit einer Geldstrafe von 50€ belegt. Wegen nicht ordnungsgemäßer Ausfüllung der Spielberichtes wird Spvg Haste mit einer Geldstrafe von 50€ belegt. Der Haster Spieler wird wegen Nichterscheinens zur mündlichen Verhandlung unter Vereinshaftung Spvg Haste mit einer Ordnungsstrafe von 50€ belegt. Wegen verspäteten Erscheinens des Vereinsverantwortlichen Spvg Haste zur mündlichen Verhandlung, wird SpvG Haste mit einer Ordnungsstrafe von 25€ belegt. Wegen unentschuldigten Fernbleibens der Vereinsverantwortlichen SV Atter zur mündlichen Verhandlung, wird SV Atter mit einer Ordnungsstrafe von 50€ belegt. Die Berufung wird nur zu Punkt 2 dieses Urteiles zugelassen. Die Kosten des Verfahrens trägt Spvg Haste.

In der mündlichen Verhandlung wurde am 05.11.19 in Sachen Anrufung durch den Spielausschuss wegen Vorkommnisse beim Spiel der 1. Kreisklasse am 06.10.2019 mit der Spielkennung 010230095 zwischen den Vereinen SVG Haste und SV Rasensport II folgendes Urteil gefällt:

Ein Haster Spieler wird wegen Tätlichkeit in zwei Fällen mit einer Gesamtsperre von 4 Monaten, das heißt bis zum 05.02.20, gesperrt. Wegen des nicht zu erreichenden Sühnezweckes wegen der Winterpause wird der Spieler zusätzlich mit einer Geldstrafe in Höhe von 50€ unter Vereinshaftung Spvg Haste belegt. Wegen Vernachlässigung der Platzdisziplin und fehlendem Schutz des Schiedsrichters wird Spvg Haste zu einer Geldstrafe in Höhe von 500€ verurteilt. Die Kosten des Verfahrens trägt Spvg Haste.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 09.12.2019